Sticken lernen

Bereits im Zuge des Projektes Bread&Butter musste ich einsehen, das ich zwar viel Kleidung (zumindest für meinen geringen Platz -  2 türiger Kleiderschrank und bewegliche Kleiderstange),aber auch einiges, wenig Getragenes habe. Das neue Projekt von Machen statt kaufen #Minimalschrank  
war ein weiterer Anstoß, der zum Überdenken der wirlich benötigten Kleidung anregt. 
Allerdings bin ich dann auch ein Typ der oftmals lange braucht um etwas weg zu tun - man könnte dieses Teil ja noch mal gebrauchen oder - es ist doch noch gut, schön oder was auch immer, und.... ich nähe mir oft spontan etwas...daher werde ich das Ziel eines wirklichen Minimalschrankes wohl nie erreichen

So habe ich beschlossen - neben der Näherei der wirklich wichtigen Kleidung (zB Wäsche!!) und den spontanProjekten -
mich der Verschönerung derselben zu widmen.
Gerade recht kam ein Beitrag in der aktuellen Handmade Kultur - über die Internationale School of Textil Arts und deren Absolventinnen. 
Sofort war ich Feuer und Flamme, hatte doch schon meine Großmutter Paramentenstickerei gefertigt. Bereits beim Nähen nach den Schnitten und Büchern von Alabama Chanin war ich mit dem Stickfieber angesteckt worden.  Auch hatte ich schon über Tamourstickerei nachgedacht und mir die entsprechende Nadel besorgt, aber der richtige Rahmen fehlte noch - mit einem kleinen Rundrahmen konnte ich die nötige Spannung nicht erreichen  (ich habs versucht), daher musste ich das Ganze erst einmal auf Eis legen und darüber nachdenken wie es damit weiter geht. 

Nach eine paar Überlegungen habe ich mich dann zum Workshop First Steps angemeldet - hier lernt man in 7 Modulen Schritt für Schritt das Basiswissen für viele Sticktechniken. 

Ich habe zwar ein geringes Grundwissen, aus Kindheit und Schulzeit  - auch hier habe ich gern und viel gestickt, hauptsächlich Kreuzstich - nun aber soll es richtig losgehen. 

Ich habe mir einen Leistenrahmen vom Hof Erdenlicht gegönnt und sehnsüchtig auf mein erstes Material gewartet - um dann festzustellen das ich keine Ahnung habe wie man den Rahmen bespannt.
Aber dank der Tentakulum Manufaktur und deren Anleitung, sowie Youtube habe ich es dann doch geschafft und konnte loslegen. 



Das Ergebnis des ersten Moduls 

Kanevas Stickerei:

12 verschiedene Stiche ins Rechteck gebracht: 


von rechts unten nach links oben
- Leinenstich
- Tentakulum Kreuzstich
- gerader breiter Kreuzstich
- ungarischer Stich
- halber Rhodosstich
- parisischer Stich




- byzantinischer Stich
- Diagonalstich
- Gobelin Füllstich
- Mailänder Stich
- Perkstich
- Kreuzstich gerade
 



Komplettes Mustertuch Kanevassstickerei

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Flower Power im Mai

Poncho im Herbst

Waxed Canvas meets Ghana