Japanisch Nähen 3

 Japanisch nähen 

- zum Letzten

(oder: wie wirken 2 völlig verschiedene Stoffe beim selben Schnitt?)

Obwohl ich jetzt leider einige Treffen nicht dabei war (keine Zeit und Kamera und ich konnten nicht miteinander)

war ich nicht japanisch untätig



Als vorerst letztes Kleidungsstück habe ich mir dieses Kleid C aus dem Buch von Yoshiko Tsukiori "Kleider, Tops und Hosen" ausgesucht - 

das heißt - eigentlich hat sich meine Tochter dieses Teil auserkoren

da Sie aber recht wählerisch ist - und grundsätzlich etwas anders als geplant haben möchte habe ich erst einmal ein Probestück genäht


hier erst mal wieder iphone-Bilder (minderer Qualität)

Das Probeteil aus einem niedlichen kleingeblümten Batist, den ich im Betty Barclay Stoffverkauf im Februar erstanden habe. 
Das ganze Stück fühlt sich an, als wenn es gerade mal 10 Gramm wiegen würde, wunderbar leicht

Der Tochter hats gefallen,aber nicht aus diesem Stoff (als wenn ich es geahnt hätte) und so habe ich die Länge als Tunika gewählt und für mich fertig gemacht.

Momentan passt das ganz gut, denn wir haben etwa die gleiche Größe (nur nicht mehr die gleiche Länge-das Kind wächst mir über den Kopf!)









Für die Tochter ist bisher nur das Bindeband als Änderung dazu gekommen. Da hier ein sehr durchsichtiger Georgette zur Objekt der Begierde wurde (der wunderbar fällt) habe ich das Kleid gefüttert . Noch ist es nicht ganz fertig. 

Am langen Wochenende waren wir in der Eifel beim Nürburgring  -  da war nix mit nähen

Die Länge ist noch nicht ganz entschieden, eher ein Mini - aber keine Tunika - so heißt es im Moment


















An diesem Beispiel kann man ganz gut sehen, wie ein Schnitt aus zwei völlig verschiedenen Stoffen so ganz anders wirken kann!


UND hier geht es zu den anderen Japanisch nähenden. Das Thema hat mir so gut gefallen und die wunderbaren Kleidungsstücke der vielen Teilnehmer - das ich mir das Buch Drape Drape 1 noch kaufen musste - auch bestimmt nicht das letzte Buch zu dem Thema!

Fazit - ich mache auf jeden Fall auch in diesem Thema weiter. Die Kleidungsstücke sind toll - auch wenn ich mich erst an die Weite gewöhnen muss - und die Schnitte sind gut nachzuarbeiten - die Anleitungen gut verständlich  - um es kurz zu machen - es hat Spaß gemacht!! Die nächsten Stücke sind schon ausgesucht!



D

Kommentare

  1. Zwei sehr schöne Modelle hast Du da genäht, und ich gebe Dir recht: Ein und derselbe Schnitt gibt mit wechselnden Stoffen gänzlich unterschiedliche Kleidungsstücke her.

    Schön, dass du dabei warst!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Flower Power im Mai

Poncho im Herbst

Waxed Canvas meets Ghana