Japanisch nähen

 Etappe 4


Wieder eine Woche rum, und ich bin begeistert was die Teilnehmerinnen alles gezaubert haben - es sind so hier viele tolle Teile dabei, da bekomme ich glatt Lust auf noch mehr Bücher und würde am liebsten alles ausprobieren - aber da mache ich wie immer die Rechnung ohne den Wirt - die Zeit reicht einfach nicht 

Mein Exemplar der vergangenen Woche


Es handelt sich um das Model S aus dem Buch "Kleider, Tops und Hosen" - obwohl ich an dieser Stelle mal anmerken muss - Hosen ist übertrieben - es ist ein Model in Variationen drin - da hätte ich anhand des Titels mehr erwartet - oder ich habe was übersehen. 

Der Stoff ist ein leiches BW-Gemisch - den hatte ich ursprünglich für ein weites Flatterkleid eingeplant 

Dieser sollte über ein Jerseykleid (Stoff einer Trigema Sammelbestellung) getragen werden, das ich als Probeexemplar probiert habe - der Versuch das LadySkater ganz einfach einteilig zu machen. Das ist nicht ganz so einwandfrei gelungen, da hatte ich einen Gedankenfehler, aber irgendwie ist doch noch etwas brauchbares daraus geworden - und beide Stoffe sind nun auch tatsächlich zu ihrer Bestimmung vernäht worden




 Ich habe gleich in Größe 11 zugeschnitten, allerdings habe ich eine Änderung nachher am fertigen Teil vorgenommen -  an der hinteren Passe habe ich in der Mitte ein Stück Gummi eingenäht, da mir das Rückteil zu weit abstand - da sah unschön aus. 

Der Kommentar meines Freundes "Das sieht aus wie schwanger" (na hoffentlich nicht) und " vorne ist das ja ganz beulig" (das soll so) - aber ich finde es sehr angenehm zu tragen und fühle mich wohl, allerdings im Moment nur mit dem besagten Jerseykleid darunter, was unter anderem an den Temperaturen hier liegen könnte.....

Auf den Fotos kann man leider nicht so gut die Details - die Beule :-) vorne und die Raffung hinten -  erkennen, aber vielleicht schaffe ich vernünftige Fotos auf der Puppe  
Mein Fotograf war leider etwas genervt weil die Kamera nicht so funktionierte wie sie sollte und das machte die ganze Sache etwas anstrengend.


 

Kommentare

  1. Dieser Schwangerschaftskommentar ist bei den japanischen Kleidern ja nun häufiger zu lesen - die Weite scheint eben doch den Erwartungen nicht zu entsprechen. Wie auch immer - ich finde es gelungen, auch wenn man, wie Du schreibst, auf den Bildern die Details nicht so gut erkennen kann. Es ergibt ein stimmiges Ganzes.

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es auch sehr gut! Die Weite ist ja eben das Ding bei den japanischen Sachen :-)
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällts!
    An diesen "Schwangereneindruck" hab ich mich scheinbar gewöhnt, nachdem ja nun seit Jahren der Empirelook modern ist.
    Ich finde das größere Problem ist immer der Stoff, der im Rücken absteht, und das löse ich auch gern mit Gummi oder Bändchen o. ä..
    LG Judy
    PS: Soll die doofe Sicherheitsabfrage an sein <3

    AntwortenLöschen
  4. Diesen weiten Look finde ich grundsätzlich ok und eigentlich auch sehr angenehm zu tragen, da sieht man die kleinen oder größeren Problemzonen nicht so :) ist nur ungewohnt
    Das abstehen im Rücken Habe ich ja auch mit einen Gummi gelöst - so gefällt es mir richtig gut
    An diese Farben muss ich mich eigentlich mehr gewöhnen, die sind eher selten bei mir zu finden, ich wollte mal was bunteres ;)
    PS die sicherheitsabfrage habe ich rausgenommen, wusste gar nicht das die da drin ist - bin ja noch neu bei Blogger und Taste mich langsam an die ganzen Funktionen heran :D

    AntwortenLöschen
  5. Danke! Ja, mich musste man auch mal drauf aufmerksam machen, ist aber schon länger her :-) Ich denke, die meisten wissen das nicht, darum schreib ich es gern mal mit hin.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Flower Power im Mai

Neues Täschchen für meine Stricknadelspitzen

Waxed Canvas meets Ghana